Gesamtdeutschland von Innen

Flagge der Gesamtdeutschen Bundesrepublik

Kennst Du das Land, wo die Kanonen blühn?
Du kennst es nicht? Du wirst es kennenlernen!
Dort stehn die Prokuristen stolz und kühn
in den Büros, als wären es Kasernen.

Dort wachsen unterm Schlips Gefreitenknöpfe.
Und unsichtbare Helme trägt man dort.
Gesichter hat man dort, doch keine Köpfe.
Und wer zu Bett geht, pflanzt sich auch schon fort!

Wenn dort ein Vorgesetzter etwas will
- und es ist sein Beruf etwas zu wollen -
steht der Verstand erst stramm und zweitens still.
Die Augen rechts! Und mit dem Rückgrat rollen!

Die Kinder kommen dort mit kleinen Sporen
und mit gezognem Scheitel auf die Welt.
Dort wird man nicht als Zivilist geboren.
Dort wird befördert, wer die Schnauze hält.

Kennst Du das Land? Es könnte glücklich sein.
Es könnte glücklich sein und glücklich machen.
Dort gibt es Äcker, Kohle, Stahl und Stein
und Fleiß und Kraft und andre schöne Sachen.

Selbst Geist und Güte gibt's dort dann und wann!
Und wahres Heldentum. Doch nicht bei vielen.
Dort steckt ein Kind in jedem zweiten Mann.
Das will mit Bleisoldaten spielen.

Dort reift die Freiheit nicht. Dort bleibt sie grün.
Was man auch baut - es werden stets Kasernen.
Kennst Du das Land, wo die Kanonen blühn?
Du kennst es nicht? Du wirst es kennenlernen!

Erich Kästner

Fakten in Kurzform

Gesamtdeutschland in Zahlen

>>>[Oh, Gott, das verheißt nichts Gutes...]<<<
-Sulla

Offizieller Name: Gesamtdeutsche Bundesrepublik

Offizielle Sprachen: Hochdeutsch, Niederdeutsch, Obersorbisch, Niedersorbisch, Polnisch, Dänisch, Italienisch (regional unterschiedlich)

Amtssprache: Hochdeutsch

Gewöhnlich verwendete Internationale Handelssprachen: Esperanto, Deutsch, Russisch und Englisch

Bevölkerung 80,73 Millionen
Menschen 68%
Elben 7%
Orks 8%
Riesen 4%
Trolle 6%
Zwerge 6%
Andere >1,5%

Pro-Kopf-Einkommen: 30.000€
Unterhalb der Armutsgrenze: 19,5%
Auf Fortune's Active Trader's List der Weltreichsten: 1%
Feste Konzernzugehörigkeit: 68%
Davon bei den "Goldenen Drei" (VID, Saeder-Krupp, VEB): 56%
Beamte: 6%
Im Vollzugsdienst (Polizei, GDAV...): 2,5%

Bildung
Berufsabschluß 51%
Studienabschluß 34%
Höherer Studienabschluß 9%

GTG/RTG-Kennung: EU/GDB

>>>[Ist das geschätzt oder offizielle Angabe über Registrierte?]<<<
-Sulla

>>>[Ziemlich gute offizielle Schätzung. Allerdings darfst Du noch 3,5 Mio. Asylanten dazuzählen, je nach aktueller Kriesenlage mehr oder weniger.]<<<
-Nardes

Geographie

Das offizielle Gebiet Gesamtdeutschlands liegt zwischen 46° und 54° nördlicher Breite und zwischen 6° und 16° östlicher Länge.

Der höchste Berg von Gesamtdeutschland ist der Ortler in Tirol (3905m).

Gesamtdeutschland hat ein gemäßigtes Mitteleuropäisches Klima, das jedoch, da es golfstromabhängig ist, stetig kälter wird. Wie lange das noch weitergehen wird, kann man heute noch nicht sagen.

Im Nordwesten grenzt Gesamtdeutschland an Frankreich und die Vereinigten Niederlande, im Norden an Nordsee, Skandinavische Gemeinschaft und Ostsee, im Nordosten an Pomorya, Polen und Silesien, im Südosten an Tschechien, Ungarn und Slowenien, im Süden an das Italienische Gebiet und im Südwesten an die Schweiz und Liechtenstein.

>>>>>[Kann mir da mal jemand den Unterschied erklären?]<<<<<
-Sulla

>>>>>[Also ich nicht, und ich komme aus der Schweiz.
Daß die erste Demokratie und die älteste Monarchie eine Sozial-, Währungs- und Wirtschaftsgemeinschaft gebildet haben, ist schon was interessantes.]<<<<<
-Rütli256

Gesamtdeutschland besucht man am besten im Sommer, zwischen Mai und September. Der Süden ist durch die Skifahrerindustrie das ganze Jahr über reizvoll.

Währung

Die Grundwährung Gesamtdeutschlands ist der Eurofranken (€), auch Eurofränkli genannt, der von der Eidgenössischen Zentralbank in Zürich ausgegeben wird; als Umrechnungsrate gilt im Statistischen Mittel der letzten zwei Jahre: 1€ = 1,25¥; dementsprechend ist 1€ = 3,125£.
Allerdings gibt es Abweichungen von bis zu +/-20% und mehr, je nach wirtschaftlicher und politischer Lage. Für Spielzwecke wird jedesmal gewürfelt, wenn ¥ oder £ in € gewechselt werden:
Umrechnungsschwankungen
Wurf
mit 2W6
Abweichung
vom mittleren
Umrechnungskurs
in %
2 +25%
3-4 +15%
5-6 +5%
7 +/-0%
8-9 -5%
10-11 -10%
12 -20%
Tabelle editiert aus: Neo Anarchist's Guide to North America (NANA), S.84


Banken berechnen für Überweisungen außerhalb des €urofränkli-Währungsgebietes normalerweise einen Aufschlag von 1-4%; beim Geldwechsel wird in der Regel eine Gebühr von 3-5% verlangt.
Ein € besteht aus 100 Rappen (r). Es gibt Münzen zu 1, 2, 5, 10, 20 und 50 Rappen sowie 1 und 2 Eurofränkli. Darüber kommen Scheine zu 5, 10 und 20 Eurofränkli in verschiedenen Farben; auf der Vorderseite ist Traditionellerweise eine Brücke dargestellt, die Rückseite wird von den ausgebenden Nationen frei gestaltet.
Darüber kommen Chipkarten zu 50, 100, 200 und 500 €. Das Traditionsmotiv hierbei ist ein Tor, die Rückseite wie auch bei den Münzen ist nationale Angelegenheit.
Größere Beträge werden normalerweise bargeldlos abgerechnet.

>>>[Für unser tolles Gewerbe sind die Chipkarten denkbar ungeeignet, weil sie von jeder Bank erstmal durch einen Leser geschickt werden; wenn das Geld also heiß ist, wissen sie's nahezu sofort.
Sowohl die Scheine als auch die Chipkarten enthalten auch einen Barcode mit der Seriennummer, aber der wird nicht so häufig verwendet. Ein Trick mit gefälschten Chipkarten wäre auch, mit vielen in die Bank zu kommen, dann werden nämlich vorübergehend erstmal die Barcodes gescannt und die Chipkarten später ausgelesen. Wobei vorsicht, ich habe beobachtet, daß die Angestellten sich wahllos einige rausgreifen und auslesen.
Üblicherweise wird unsereins, wenns also mit Bargeld passieren muß, in 20€-Scheinen bezahlt. Zum Zahltag also GROSZEN Koffer mitnehmen!]<<<
-Sulla

>>>[Zum Zahltag GROSZEN Bruder und GROSZE Pistole mitbringen!]<<<
-MePhIsT

>>>[Ja, und deshalb bevorzuge ich verdeckte Konten über sieben Ecken.]<<<
-Yoghurt

Zeit

Das Gebiet Gesamtdeutschlands ist das Kernland der Mitteleuropäischen Zeit (MEZ/CET), die der Universalzeit (GMT/UT/UTC) um eine Stunde vorläuft.
Das Datumsformat setzt sich aus Tag, Monat, Jahr zusammen.

Als Zeitformat findet man schriftlich das 24-Stunden-System; mündlich wird nach dem 12-Stunden-System gearbeitet, wobei man im Zweifelsfall nachfragen sollte, ob morgens oder abends gemeint ist. Dies wird normalerweise nicht dazugesagt; daß man sich um 15 Uhr und nicht um 3 Uhr nachts trifft, ist klar; ob man sich aber um 9 Uhr oder um 21 Uhr zum Einkaufen trifft, sollte u.U. hinterfragt werden. Minuten werden kleiner geschrieben und hochgestellt: 21 35 Uhr.

Informationen

Tourist Informationen gibt es in allen deutschen Städten, wo es kostenlos Stadtkarten (in Sparausführung) und Informationen zu Veranstaltungen und Sehenswürdigkeiten gibt. Des weiteren bekommt man über das Bundesinformationssystem in der Matrix jede Information über jede gesamtdeutsche Stadt in Hochdeutsch, Niederdeutsch, Obersorbisch, Niedersorbisch, Polnisch, Dänisch, Italienisch, Russisch, Französisch, Englisch und Esperanto Passcodefrei.

Der Deutsche Staat

Allgemeines

Gesamtdeutschland hat zwei absolute Besonderheiten, die ihn von fast jedem anderen Land der Erde hervorheben: Er ist ein europäischer Bundesstaat, der, trotzdem er mit am schlimmsten von den Eurokriegen verheert wurde, seine Stärke behalten hat; und er hat die Exterritorialität der Konzerne nie anerkannt und sich sogar eine gewisse Kontrolle über sie behalten.
Manager, die von einem der fetten 8 in Deutschland einreisen, bekamen schon herbe Ernüchterungen zu spüren - sei es, daß sie einen Strafzettel tatsächlich bezahlen mußten oder daß eine Konzernoperation plötzlich und unerwartet vom Gericht verboten und dieses Verbot von der Polizei durchgesetzt wurde. Da sich vor allem der Aztechnology-Konzern damit nicht anfreunden konnte, wurde er mittlerweile durch einen Militärschlag vom Gebiet Gesamtdeutschlands vertrieben.

>>>[AUA!]<<<
-UncleSam

>>>[Ganz weg issa nich, mittelgroße Teilkonzerne (Rang E abwärts) existieren noch.]<<<
-Blaubär

Politik

Deutschland ist eine demokratischer Bundesstaat; obwohl viele Leute auch von einer Ratsherrschaft sprechen, und damit auch nicht Unrecht haben.
Die Gesamtdeutsche Bundesrepublik hat drei Organe, entsprechend den drei Gewalten Montesquieus: Die Regierung in Weimar stellt alle Minister außer dem Verteidigungsminister (der direkt aus dem Generalstab des GDAV kommt) und regiert über den Bund; es ist die Exekutive.
Die Gesetzgebende Gewalt, Legislative, besteht aus dem Bundestag (das Parlament) zusammen mit dem Bundesrat (in dem Vertreter aller Bundesländer nach Bevölkerung sitzen); sie wird gewählt und bringt Gesetze ein sowie bestimmt die Regierung außer dem Bundespräsidenten, dem Verteidigungsminister, und dem Innen- und Außenminister; Ihm sitzen der Bundeskanzler aus dem Bundestag und der Bundeskämmrer aus dem Bundesrat vor. Der Sitz dieser Organe ist auch Weimar.
Die Judikative ist der Bundesgerichtshof in Bonn. Er überwacht in einer unabhängigen Spezialkammer die Bundespolizei und das Bundeskriminalamt sowie die Landesrichter. Die Bundesgerichte sind die höchsten Instanzen im gesamten Bundesgebiet; Entscheidungen des BGH haben auch international Bedeutung. Des weiteren sind die Bundesgerichte absolut unabhängig (etwas, was schon viele Politiker in der Regierung schmerzlich feststellen mußten). Die Gesamtdeutsche Bundesrichterkonferenz, eine ständige Konferenz aller an Bundesgerichten berufenen Richter, bestimmt den Innenminister.
Neben diesen drei Gewalten gibt es aber noch eine vierte, und dies sind nicht die Medien. Langjährige verdiente Politiker aller drei Gewalten bilden den Senat. Der Senat kontrolliert die Arbeit von Regierung und Parlamenten auf Bundes- und Landesebene. Oftmals sitzen in ihm auch ehemalige Landesrichter, Landespolitiker und Armeeverbandsangehörige.
Der Senat hat auch die Prüfungsberechtigung des Bundeshaushaltes und der Länderhaushalte sowie das Oberkommando über den Armeeverband, über den die Regierung Weisungsbefugnis hat. Er bestimmt den Außenminister, normalerweise auf Vorschlag der Regierung.
In den Senat wird man berufen und nicht gewählt; ein besonderes Gremium, in dem auch Mitglieder des Bundesgerichtes und des Geheimdienstes sitzen, prüft die Bewerber auf Lauterheit. Der Senat hat einen sehr guten Ruf in der Bevölkerung; im Senat zu sitzen, bedeutet Prestige, Unbestechlichkeit und Idealismus, da Senatsstellen bei weitem nicht so gut bezahlt sind wie Stellen in der Wirtschaft (trotzdem bekommen Senatsmitglieder genug, um unbestechlich zu sein). Diesen Ruf zu schützen, ist der Senat peinlichst bedacht.
Dem Senat steht der Bundespräsident vor, der den Bund nach außen repräsentiert. Er wird vom Senat direkt auf eine Dauer von vier Jahren gewählt; ein und die selbe Person kann nur drei Amtsperioden innehaben, die meisten treten nach zwei schon ab. Seinen Sitz hat der Senat in Wien. Senatsbeschlüsse, mit denen der Senat in die Politik und Gesetzgebung eingreifen kann, werden mit zwei-Drittel-Mehrheit beschlossen und können nur durch eine Ablehnung in Bundestag, Bundesrat und Gerichtshof gestoppt werden.

Parteien

Gesamtdeutschland ist eine Parlamentarische Demokratie, das heißt, vom gesamten wahlberechtigten Volk werden Abgeordnete in die Landtage und den Bundestag gewählt. (Natürlich auch in Stadt- und Gemeinderäte und Landräte der Landkreise.)
Landes- und Bundesparteien haben aber normalerweise eine größere Bedeutung, während einige Parteien ausschließlich einen Kreis bedienen.
Die wichtigsten Parteien sind die folgenden, wobei GDSDP, ELDF und DSGP momentan die Regierung stellen:

GSDP - Gesamtdeutsche Sozialdemokratische Partei

Die GSDP ist mit 26% in der letzten Bundestagswahl die stärkste Fraktion geworden. Sie fühlt sich den Lehren von Bebel und Willy Brandt verpflichtet, auch wenn die überwiegende Mehrheit der Mitglieder, inklusive der Politiker, nicht weiß, was das ist; eher wissen die Mitglieder schon über die ehemaligen Bundeskanzler Helmut Schmidt in Deutschland und Bruno Kreisky in Österreich Bescheid. Alles in allem ist sie eine gemäßigte Partei, die voll für die soziale Marktwirtschaft bei gleichzeitiger möglichst maximaler wirtschaftlichen Freiheit steht.

ELDF - Europäisches Liberaldemokratisches Forum

Linksliberal und gemäßigt, hat diese Partei sich den Schutz der Bürgerrechte und die Verschlankung der Gesetze auf die Fahnen geschrieben. Sie bezieht sich auf die Österreicherin Heide Schmidt und die Deutsche Hildegard Hamm-Brücher sowie auch den ehemaligen Wirtschaftsminister der Bundesrepublik Ludwig Erhard. Ihre mit Maß und Ziel betriebene Politik, die zwar jedem die maximale Freiheit zu verschaffen sucht, andererseits aber auch ein wachsames Auge auf die Macht der Medien und die Großkonzerne hat, hat der ELDF in der letzten Regierung satte 18% erreicht und ist damit zweitstärkste Fraktion geworden.

DSGP - Demokratische Sozialistische Gerechtigkeitspartei

Die DSGP ist am linken Rand der realpolitischen Parteien. Sie tritt für einen stärkeren Staat ein, der die Rechte der Arbeitnehmer gegenüber den Großkonzernen garantiert - ein wichtiges Anliegen in der Welt von 2053. Des weiteren unterstützt die Partei aktiv Demokratisierungsprojekte in Staaten in Afrika und linke Parteien in den europäischen Monarchien; ein Projekt, das sie in Frankreich und Spanien nicht sonderlich beliebt macht. Alles in allem will wohl keiner eine Alleinregierung dieser Partei; trotzdem sind viele gesamtdeutsche Bürger von der Arbeit dieser mit 8% gewählten Partei zufrieden, die der Regierung die Notwendigkeit von sozialer Ausgewogenheit immer wieder vor Augen führt.

FRPD - Freiheitlich-Republikanische Partei Deutschlands

Die FRPD ist eine nationalliberale Partei, die sich für ein starkes Gesamtdeutschland in Europa einsetzt. Im letzten Europaparlament wurde mit ihren Stimmen allerdings auch ein Gesetz verabschiedet, das der Senat eingebracht hatte und mit dem er Schutzzölle von Agrarprodukten aus vielen asiatischen und afrikanischen Ländern aufhob und Subventionen für europäische Bauern abbaute - für die betroffenen Länder ein Segen, allerdings wurden dadurch Grundnahrungsmittel in Gesamtdeutschland teurer. Dies haben die Wähler der Partei bei der letzten Wahl 2053 eindeutig übel genommen.
Ansonsten kämpft die Partei auch mit einer Altlast aus sehr weit rechts stehenden Mitgliedern, die aber immer mehr an Einfluß verlieren.

>>>>>[FRPD und SUGD sind übrigends die beiden Parteien (neben der UNFD selbst), die sich mit Zähnen und Klauen gegen ein Verbot der UNFD wehren. Das mag zunächst vor allem durch die strikte Abgrenzung der beiden Nationalen Parteien von den Radikalnationalen verwunderlich erscheinen; auf der anderen Seite haben FRPD und SUGD aber nicht die Mitgliederbasis, daß sie ruhig schlafen können vor dem Szenario, daß die Ex-Mitglieder einer verbotenen UNFD geschlossen einer der beiden Parteien beitreten könnten.<<<<<
-Sulla

KDVP - Konservative Demokratische Volkspartei

Kaum eine Partei hat in der Geschichte Deutschlands jemals soviel gewonnen - und soviel verloren. Mit 42% hatte sie mit Abstand eine große Mehrheit, konnte sich mit der Nationalkonservativen SUGD und ihren 13% auf einen zuverlässigen Koalitionspartner freuen - und trotzdem hat der ehemalige Kanzler Wilhelm Mai alles verspielt. Als Adolph Seer mit der Begründung, in den Fraktionen von KDVP und SUGD säßen zwar auch viele Demokraten, die Fraktionen seien trotzdem für die Aktionen ihrer Regierung verantwortlich zu machen, schlug er dem Senat kurzerhand die Auflösung beider Koalitionsfraktionen vor und ließ Gesamtdeutschland von einer Minderheitskoalition aus Sozialen und Liberalen aller Couleur regieren - der Rest ist Geschichte.
Unglaublich in konservativen Parteien in Deutschland, wurde nicht nur der Verhaftete ehemalige Vorsitzende Wilhelm Mai mit großem Bogen aus der Partei geworfen, als seine Vertrauten begannen, die Macht wieder zu übernehmen, traten massenhaft Mitglieder zur ÖBVP und SUGD über, und einen Parteitag später wurde die Spitze gerade wieder neu gewählt und die alte Spitze mehrheitlich ebenfalls aus der Partei ausgeschlossen.
In der letzten Wahl bekamen die ehemaligen Mehrheitsträger als größte Konservative Fraktion ein Ergebnis von 10,2%, und das in einem eigentlich konservativen Land.
Der neue Parteivorsitzende Kurt Böhmer aus Thüringen und sein Vize Wolfgang Herzog kämpfen mit einem schweren Erbe, und der aktuelle Aufschwung Deutschlands unter der GSDP/ELDF/DSGP machen die Perspektiven nicht gerade rosiger. Trotzdem haben sie es geschafft, die KDVP zu einer ernsthaften Opposition zu wenden, und sogar viele abgewanderte Mitglieder aus der ÖBVP und SUGD zurückzugewinnen. Sollte es in Deutschland zu einer Krise kommen, hat die neue KDVP vielleicht sogar die Möglichkeit, Regierungsverantwortung zu übernehmen.

ÖBVP - Österreichisch-Bayerische Volkspartei

Die ÖBVP war ursprünglich der Bayerisch-Österreichische Arm der KDVP, aber nach der Auflösung der Regierung Mai spaltete sie sich vollends von der KDVP ab. Eigentlich sollte man meinen, daß dies ein besonderer Beweis für eine gemäßigt-konservative Grundeinstellung ist; dies ist falsch. Die ÖBVP ist fast eine direkte Konkurrenz zur SUGD, und bis zur mehrheitichen Wiederabwanderung dieser Mitglieder schaffte es die Führung unter Xaver Strauß auch meisterhaft, die von der KDVP abgewanderten Mitglieder zu entmachten.
Unter einer neuen Führung von Dr. Susanne Ahl aus Salzburg ist die Partei nun wieder dabei, eine neue Position zwischen KDVP und SUGD einzunehmen. Trotz Erfolgen bei den Bayerischen und Fränkischen Landtagswahlen bleibt die Partei trotzdem ein eher regionales Phänomen. 3,5%

SUGD - Soziale Union Gesamtdeutschland

Die nationalkonservative SUGD hat die meisten Berührungspunkte mit der KDVP und arbeitet mit ihr in den Parlamenten von Brandenburg und Rheinland auch in einer Koalition gut zusammen. Mittlerweile zündet die neue Führung unter Gerhard Zimmermann fast allsonntäglich eine Kerze dafür an, daß Wilhelm Mai die Partei während der Koalition 2043 so gut unter Kontrolle gebracht hat, so konnte er wenigstens einen Großteil der Verantwortung an dem Debakel 2044 von sich weisen. Außerhalb der Länder Bayern, Franken und Österreich, wo sie nicht mit der mächtigen ÖBVP konkurrieren kann, schafft sie es immerhin noch auf respektable Ergebnisse - 4,2% in der letzten Bundestagswahl.
Ihr Programm ist teilweise zu verknöchert-konservativ, um größeren Erfolg zu bekommen; daß nicht alles mehr so werden kann, wie es einmal war (wann eigentlich?), dämmert vielen Deutschen. Trotzdem füllt sie eine Nische, die sie zu einem langfristigen Spieler in der Gesamtdeutschen Politik werden läßt.

SVB - Stahlhelm Veteranenbund

Der Krug geht solange zum Brunnen, bis er bricht. So könnte man das Motto des SVB bezeichnen.
Die Eurokriege wurden gewonnen, das ist wahr. Trotzdem darf man die Verluste, die die deutschen Streitkräfte in diesen Kriegen hatten, nicht vergessen. Kriegskrüppel und Veteranen mit Kybergliedmaßen sind in Gesamtdeutschland ein alltägliches Bild.
Die alte KDVP/SUGD-Regierung tat nun zweierlei: Einerseits kürzte sie die Mittel für Pflegefälle, was auch viele Kriegsversehrte betraf. Andererseits begann sie, sich Ares und der UCAS gegen Liberia anzudienen - ein Krieg, mit dem Gesamtdeutschland (damals) nun wirklich überhaupt nichts zu tun hatte. Den Sturm der Entrüstung konnte Verteidigungsminister Adolph Seer in einer historischen Pressekonferenz nur beantworten mit dem Hinweis, er sei als Verteidigungsminister kein Mitglied der Legislative und könne nur auf den demokratischen Weg über Parteien, bestehende oder neue, verweisen. So entstand in derselben Nacht die erste Grundorganisation des SVB.
Wie stellt man sich nun einen Veteranenbund vor? Mit Sicherheit falsch.
Zu seinen 2,5% Wählern in der letzten Bundestagswahl zählen mit Masse aktive und im Ruhestand befindliche Exekutivkräfte, wie Polizei und Streitkräfte. Deren Belange will der SVB auch vertreten, und sonst nichts.
Als solcher tritt er auch in keine Koalitionen ein, sondern fast nur in zeitlich begrenzte Zweckbündnisse für bestimmte Abstimmungen. Sehr beliebt bei Regierung und Opposition ist auch seine Sachkenntnis im Bereich von Verteidigungspolitischen Fragen, sind Deligierte der SVB doch häufig im in- und Ausland bei Brennpunkten - als aktive Kräfte oder als Reisende, die dafür bekannt sind, beleidigt zu sein, wenn für sie ,,Türken gebaut'' werden, also die Realität aufpoliert wird. Des weiteren gibt es bei den Truppen auch ein stillschweigendes Abkommen: SVB-Deligierte kommen fast alles zu sehen - dafür beschweren sie sich aber auch nicht über Regelverstöße, es sei denn, es liegen blatante Straftaten vor. So bekommen die Reisenden des SVB ein Bild, das andere Politiker nicht bekommen, und auch nicht bekommen wollen.
Ansonsten macht sich der SVB neben einem umfassenden Schutz für Kriegshinterbliebene auch dafür stark, daß es solche möglichst wenig gibt - will heißen, in einigen Fragen ist der SVB pazifistischer eingestellt als EGSB und DSGP. Kritiker erinnert er gerne daran, daß die ,,nie wieder Krieg!''-Bewegung nach dem zweiten Weltkrieg nicht von sozial bewegt-betroffenen Bürgern gegründet wurde, sondern von ehemaligen Soldaten. Vorsitzender: Generaloberst a.D. Edmund Scherer

>>>>>[Der SVB wird immer als extrem-nationalistisch beschimpft. Die Mitglieder weisen das von sich, aber auch AV-Nahe Politiker haben teils Berührungsängste.]<<<<<
-MePhIsT

>>>>>[Das liegt zum Teil einfach an seiner Geschichte.
Der SVB sieht sich in der Tradition des Stahlhelm - Bund der Frontsoldaten, der nach dem 1. Weltkrieg gegründet wurde. Es war die Kampforganisation der Deutschen Partei DP in der (ersten) Weimarer Republik. Der alte Stahlhelm ging 1935 in der SA auf, nachdem er schon in den 20er-Jahren jüdische Frontsoldaten ausgeschlossen hatte. Die DP ging nach dem 2. Weltkrieg in der FDP auf.
Eine Neugründung des Stahlhelm existierte im rechtsextremen Milieu bis zur Jahrhundertwende weiter. Auch und gerade rechtsextreme Kräfte bekamen im ersten Eurokrieg starken Zulauf. Scherer und Seer hatten die konkrete Angst, daß rechtsextreme Freikorps das Machtvakuum nach der Ausschaltung der deutschen Generalstabsoffiziere ausnutzen würden. Deshalb bekämpften sie einerseits von Anfang an extremistische Bestrebungen im Neuen Armeeverband; andererseits sorgten sie dafür, daß gefährdete Symbole nicht mehr zur Verfügung standen, um von Rechtsextremen übernommen zu werden.
Die Reichskriegsflagge schwarz-weiß-rot beispielsweise ist seit Bestehen der GDBR wieder offizielles (aber nicht geführtes) Kennzeichen deutscher Kriegsschiffe, und wer sie außerhalb des GDAV führt, macht sich der Amtsanmaßung schuldig.
Der Stahlhelm ist ein zweites Symbol, das so vor dem Zugriff von Extremisten geschützt wurde. Wobei die DP zwar (wie die Technische Nothilfe, dem Vorgänger des späteren Technischen Hilfswerks auch) sehr aktiv in die NS-Organisation aufgegangen ist, aber trotzdem aus der DP auch viele Menschen des Widerstandes, vor allem im Zusammenhang mit dem Attentat vom Juli 1944, stammten.]<<<<<
-Sulla

DÖFP - Demokratische Ökologische Fortschrittspartei

Die DÖFP ist die Partei der (vor allem Süddeutschen) Bauern und konservativen Menschen, die trotzdem nicht wollen, daß die Natur vor die Hunde geht.
Sie bezieht eindeutige und kompromißlose Stellungen zu so Themen wie Gen- und Nanotechnologie, Flußbegradigungen und Einrichtung von Naturschutzgebieten. Ansonsten gibt sie sich Wertekonservativ; ihre Stärke liegt aber im Bereich der Ökologie, und das weiß sie auch. Eine Partei, die mit ihren 3% immer noch einen gewissen Einfluß ausübt.

EGSB - Europäisches Grünes Sozialbündnis

Ursprünglich waren die Grünen Parteien Ökologen, aber der Schwerpunkt hat sich seitdem stetig in den Sozialen Bereich verlagert, den sie auch immer noch abdecken, ohne ihre ökologischen Wurzeln ganz zu vergessen. Anfangs gab es viele Anfeindungen mit der DÖFP, aber mittlerweile hat die Partei begriffen, daß die DÖFP mit Masse ein anderes Klientel bedient. Diese Einsicht hat die Partei aber leider einen satten Prozentpunkt gekostet. Trotzdem regiert die Partei in einigen Landtagen, zum Beispiel in Österreich mit der KDVP und in Saarland-Pfalz mit der GSDP. 3% in der letzten Bundestagswahl.

GRPB - Grauer Rentner- und Pensionärsbund

Diese Interessenpartei hat sich die Belange der älteren Bürger auf die Fahnen geschrieben, eine Gruppe, die vor allem seit den Eurokriegen einen immer höheren Anteil an der Bevölkerung stellt. Neben der Ausweitung von Leistungen für Ältere setzt sich die Partei auch immer wieder für die Bewilligung von Forschungsmitteln für die Lebensverlängerung ein - ein Ziel, das ihnen auch Wähler unter jüngeren Orks und Trollen eingebracht hat.

LÖTP - Liberal-Ökonomische Technikpartei

Die LÖTP ist das Lieblingskind der Mittelständischen Unternehmen und großen Konzerne. Erst vor kurzem hat sie es aufgegeben, als ein Hauptwahlkampfthema die Gewährung der Exterritorialität der Konzerne anzumahnen; dieses Thema kommt selbst bei der Mittelstandsfraktion der Partei nicht mehr an. Trotzdem mahnen die Wirtschaftsliberalen immer wieder an, daß Gesamtdeutschland angeblich klare Nachteile durch die Weigerung, die weiter westlich garantierte Exterritorialität der Konzerne anzuerkennen, erhält - leider spürt man in diesen Zeiten des Aufschwungs wenig davon.
Mittlerweile setzt sich eher die Einsicht durch, daß die Wähler aus dem Mittelstand kommen, und so fokussiert sich die Partei vor allem auf Steuerpolitik und kleinere Unternehmen. Man wird sehen, ob die Wähler das in der nächsen Wahl 2058 honorieren; momentan regiert die Partei in Hessen mit der GSDP und dem ELDF.

NKGD - Neokommunisten Gesamtdeutschlands

Die Neokommunisten erreichten immerhin noch 1,5% der Stimmen bei der letzten Bundestagswahl 2053 und regieren im Ruhrplex und einigen Stadt- und Landräten mit. Was soll man zu dieser Partei sagen? Manchmal findet sie Berührungspunkte mit anderen Sozialen oder sogar Liberalen Parteien, aber das Volk in Gesamtdeutschland hält offensichtlich weniger von dem Gedanken, das politische System der UdNSSR zu übernehmen. Vielleicht ändert sich dies ja noch.

UNFD - Union Nationale Front Deutschland

Die UNFD schaffte 2053 mit 1,1% knapp den Einzug in den Bundestag. Dort sitzen seine Abgeordneten und machen mit so teilweise hahnebüchenen Beiträgen von sich reden, daß die Zusammenfassung der UNFD-Beiträge in der Parlamentszeitung schon fast die Witzseite ersetzt. Die Radikalnationale Partei fordert die Annexion der an Polen übergebenen Gebiete in Posen sowie einen Ausstieg aus allen möglichen wirtschaftlichen, politischen und militärischen Bündnissen. Des weiteren unterhält sie Kontakte zu anti- metamenschlichen und radikal- und extremistisch-nationalen Gruppierungen, und man munkelt über gute Kontakte zu Nationalterroristen. Kontakte zum Humanis-Policlub sind eine Tatsache.
Bisher ist es noch um die UNFD ruhig, vor allem, weil sie weiß, daß zu enge - oder jegliche nachweisbare Kontakte zu Nationalterroristen zu einem Geheimdienstschlag führen werden und auch die bisher das Verbotsverfahren gegen die UNFD verhindernden Parteien im Bundestag gegen sie aufbringen werden.

SRPD - Sorbische Repräsentantenpartei Dom

PRPW - Polnische Repräsentantenpartei Osten

DBH - Danebond Holstein

IPDA - Italienische Demokratische Partei Südtirol (Adige)

Die SROD, PFPW, DBH und IPDA haben einen ,,Freischuß'' - das bedeutet, diese Parteien können nicht aus dem Bundestag gewählt werden, wenn sie genug Stimmen für auch nur einen Repräsentanten erhalten. Diese Schwelle erreichen die Parteien aber immer, auch wenn sie durchaus davon profitieren, daß die 1%-Hürde nicht für sie gilt. Es sind Parteien der Minderheiten, die auf dem Boden Gesamtdeutschlands leben.
Dementsprechend legen die sehr eng zusammenarbeitenden Parteien auch ihren Schwerpunkt auf Minderheitenschutz und Sprachfreiheit. Sie unterhalten abgesehen davon gute Kontakte mit den Repräsentationen der Lappen in Skandinavien, der Basken in Frankreich und Italien, der Deutschen in Frankreich, der Neosowjetunion, Rumänien, Ungarn und aneren Ländern sowie der Indianer in Amerika - auch wenn diese mittlerweile keine Minderheit mehr sind, unterstützen sie weiterhin Minderheiten auf der ganzen Welt. Auch nach Afrika hat der sogenannte Heimat-Block gute Kontakte.

Die Bundesländer

Die Bundesländer Gesamtdeutschlands sind relativ autark; ihnen obliegt eine Vielzahl an Aufgaben in Landeshoheit, wie niedere Rechtsprechung (höhere wird von Filialen des Bundesgerichtes Bonn erledigt), Landespolizei, Verwaltung und anderes.

Die deutschen Bundesländer in Kürze

1. Holstein-Mecklenburg (Kiel)

Was soll man dazu sagen? Ein uninteressantes Land mit Bauern, Viechern und Landärzten. Wer die ländliche Idylle nicht stört, kann sich den einen oder anderen Eurofränkli durch Schmuggel verdienen. Auch das Ostseeland Mecklenburg hat für Läufer wenig zu bieten. Neben den großen Werften in Rostock (hier werden die meisten deutschen Kriegsschiffe gebaut, weshalb hier auch immer die neuesten Pläne liegen) und einigen Hansekontoren gibt es hier vor allem nur Kasernen im Osten, die den Militärgürtel um Pomorya schützen.
Die Grenze zur Skandinavischen Gemeinschaft ist extrem durchlässig. Grenzkontrollen gibt es keine; da die Skandinavische Gemeinschaft mit Gesamtdeutschland aber auch eine Zollunion hat, ist da kein Geld zu machen. Die Zusammenarbeit der Polizeien auf Landesebene zwischen dem skandinavischen Schleswig und dem Gesamtdeutschen Holstein-Mecklenburg ist extrem gut, weil sich die Beamten kennen und teilweise sogar miteinander verwandt sind (Südschleswig gehörte bis zum Chaos des 1. Eurokrieges zu Deutschland). Auch die nationalen Polizeien haben über EUROPOL und NWPOL beste Kontakte. Mancher Runner überschritt schon die Grenze und glaubte, spätestens auf der Fähre nach Malmö in Sicherheit zu sein. Dies findet nicht statt.

2. Hansestädte (Lübeck, Hamburg mit Cuxhaven, Bremen mit Bremerhaven)

Lübeck ist der Hauptsitz des Hanseatischen Rates.
Die Sicherheit wird nur durch die von Leipzig übertroffen. Jedes Hansehaus ist vertreten; der zu erwartende Gewinn eines Laufes ist astronomisch hoch. Das Risiko auch.

Hamburg (siehe entsprechendes Kapitel) ist der größte europäische Hafen, ganz unter der Kontrolle der Hanse. Die Sturmfluten haben einige Stadtviertel versenkt, und Schäden der Eurokriege sind teilweise immer noch sichtbar (Hamburg wurde zweimal im ersten Krieg erobert: Von Rußland aus dem Osten und von England aus dem Westen); jetzt ist es ein kompliziertes Geflecht aus Hanseinteressen, Militärpräsenz, der Deutsch-Katholischen Kirche und Selbstverwaltungs- und -versorgungsprojekten der Einwohner, deren ältestes die Hafenstraße ist. Hier steht die größte Kirche der Welt, die novagotische Christuskathedrale mit einer Höhe der Türme von 320m und des Mittelschiffs von 160m.

Durch vieles mit Hamburg verbunden, ist Bremen aber wesentlich überschaubarer, sauberer und sicherer; das Militär wie die Kommunen fehlen. In Bremen kann man keine Konterbande mal eben schnell verschwinden lassen wie in Hamburg; dafür wird in Bremen aber auch bei weitem nicht so genau gesucht. In Bremen steht die Hälfte der deutschen Werften, meist Zivilschiffe.

3. Niedersachsen (Hannover)

Niedersachsen hat sich, vor allem durch seine Annäherung an die Hanse, mit Gewinn durch die oft gewaltsamen Strukturwandel der letzten 50 Jahre gebracht. Außer in den Städten findet sich nur wenig Industrie; diese aber machen das liberale Bundesland zusammen mit dem Handel zu einem der reichsten und bedeutendsten Länder im Bundesgebiet. Es ist kein Zufall, daß die Hauptstadt der ADL Hannover war. Aus den Westfälischen Regierungsbezirken Detmold und Münster kommt eine Vielzahl der Nahrungsmittel, die im Ruhrplex verbraucht werden.

4. Brandenburg (Brandenburg)

Dieses Bundesland krankt an vielen Problemen, von denen der Verlust der ehemaligen Hauptstadt Potsdam noch das geringste ist. Am schwersten wiegt, daß die wirtschaftlichen Beziehungen zum riesigen Berlin stark eingeschränkt sind und es den Brandenburgern daher an Industrie mangelt. Die Versuche, das Land an Havel und Spree zum Naherholungsraum auszubauen, scheinen dem Land aber einen bescheidenen Aufschwung zu bescheren, und auch das Anwachsen Brandenburgs durch die ehemals Sachsen-Anhaltinischen Kreise nördlich von Anhalt hat das seine dazugetan. Momentan entspannt sich die Lage mit Berlin; man wird sich einig, daß man sich gegenseitig braucht. Als Treppenwitz ist zu verstehen, daß offiziell Berlin nach der Vereinigung der beiden Bundesländer 1998 auch jetzt weiterhin von Brandenburg verwaltet wird; Berlin hat z.B. keine eigene Müllabfuhr.

4a. Freistadt Berlin

Ein anarchisches Großprojekt mit vielen rivalisierenden Gruppen und Grüppchen:
Anarcho-Syndikalisten, Neoanarchisten, Mobber u.v.m.; de facto nach außen handlungsunfähig, nach innen desorganisiert, aber - wenn man von den üblichen Sprawl-Problemen absieht - lebenswert. Ein interessantes Detail ist, daß in der anarchistischen Stadtstruktur, auch das freie Unternehmertum in Form der Konzerne seinen Platz findet. Der Anteil völkischer Minderheiten und Metamenschen an der Bevölkerung beträgt etwa 40%. Entstanden ist die Stadt in den Wirren der Eurokriegen, als die Verwaltung zusammenbrach und sich viele kleine Gruppen zu einer provisorischen Selbstverwaltung zusammenfanden. Berlin ist ein eigenes Kapitel gewidmet.

5. Rheinland-Ruhr (Koblenz)

Der größte Metroplex Europas hat etwa 20 Millionen Einwohner, die sich auf engstem Raum tummeln: obwohl zu diesem Bundesland auch das Sauerland, die Bezirke Trier und Koblenz und das Bergische Land gehören, konzentrieren sich Wohnraum und Gewerbe auf der Rhein-Ruhr-Schiene. In diesem riesigen Comboplex ist wirklich alles zu finden:
High-Tech, Industriebrachen und verbotene Zonen, ökologische Nischen, Maglevzüge und Verkehrschaos, Streetgangs, Smog, Lohnmagier und Stadthexen.
Durch ihre schiere Bevölkerung wird diese Stadt schon zu einem einflußreichen Faktor im Bundesgebiet. Leider hat diese aber auch negative Faktoren: Während des Hübner-Aufstandes konnten neofaschistische Einheiten im unübersichtlichen Gebiet immer wieder Unterschlupf finden und teilweise sogar ganze Stadtteile kontrollieren. (siehe eigenes Kapitel)

Die dünne Population des Rheinlandes, zu dem auch Hunsrück, Eifel und der Aachener Raum gehören, besteht zu 60% aus Metamenschen. Hier wütete VITAS im ganzen Bundesgebiet am schlimmsten. Der Verhandlungsort der sogenannten Aachener Verträge befindet sich im Lande (welcher das ist, wird aus Sicherheitsgründen nicht verraten).

6. Saarland-Pfalz (Saarbrücken)

Momentan gehört der größte Teil von Saarland-Pfalz zum Sonderrechtsgebiet Saar (SOX); die provisorische Verwaltung sitzt in Neustadt / Weinstraße. Trotzdem hofft die Regierung und die dort angesiedelten Flüchtlinge auf ein baldiges Ende des Sonderrechtsstatus, wenn die Dekontaminationsmaßnahmen in der Sonderzone abgeschlossen sind. In Saarland-Pfalz malt man sich noch gar nicht aus, wie schwierig der Wiederaufbau werden wird. In der deutschen Regierung auch nicht.

7. Hessen (Kassel)

Hessen, der Taunus und der Westerwald gehören zu den strukturschwächsten Regionen Gesamtdeutschlands. Nur im Lahntal und vor allem in der Giessen-Marburger Region findet sich etwas moderne Industrie. Ansonsten lebt das Bundesland in erster Linie vom Tourismus (als Naherholungsgebiet des Frankfurter Metroplex), als Zulieferbetrieb zum Frankfurter Metroplex und vom guten Ruf der Marburger Magieforschung.

Der zweite große Metroplex des Gesamtdeutschlands, Frankfurt am Main, erstreckt sich von Wiesbaden und Mainz im Westen bis nach Hanau und Aschaffenburg im Osten, von Frankfurt im Norden bis nach Ludwigshafen/Mannheim im Süden (obwohl diese beiden Stadtteile gar nicht mehr zum Bundesland gehören. L. gehört zu Saarland-Pfalz, Mannheim zu Baden) und ist von wenigen Grünflächen abgesehen dicht besiedelt. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird dieses Gebiet auch AG-Chemie-Plex genannt, da dieser VID-Teilbetrieb neben dem Frankfurter Bankenverein den größten Einfluß in der Region hat - so groß, daß die Regierung angeblich bei jedem ihrer Beschlüsse in der leipziger VID-Zentrale um Erlaubnis fragen muß. Im Plex finden sich neben den deutschen Zentren für Biotechnologie und Neurochemie auch auch viele Finanzunternehmen und Europas drittgrößter Flughafen für Aerodynamische Luftfahrt.

8. Thüringen-Anhalt (Erfurt)

Mit seinen über Jahre stabilen Regierungen, der starken Bürgerbeteiligung und den heftigen, aber nie Handgreiflichen Disputen zwischen verschiedenen Strömungen (in Thüringen findet sich sowohl das Hauptgebiet der evangelischen (Lutheraner) Kirche, als auch Zentren mitteleuropäischer Zauberei) gilt das Bundesland als eine Vorführdemokratie. So verwundert es auch nicht, daß der Sitz von Bundestag und Bundesrat nach Weimar gelegt wurde, auch wenn die letzte Republik, die den Namen dieser Stadt trug, unter keinem sonderlich glücklichen Stern stand. Als nächstes soll das E-Wahlsystem eingeführt werden, um Erfahrungen für eine bundesweite Ausdehnung zu sammeln.
Großindustrie findet sich in Thüringen-Anhalt auch, wohingegen viele Wissenschaftsläden und moderne, mittelständische Handwerksbetriebe genauso das Bild des Wirtschaftsraumes bestimmen. Im Großraum Suhl konzentriert sich ein Drittel der Handfeuerwaffenproduktion, beispielsweise Krieghoff in Suhl und Walther in Zella-Mehlis; Jena ist das zweite große Industriezentrum, wo viele Teilbetriebe vor allem der VEB und auch der VID angesiedelt sind.

9. Sächsische Demokratische Republik (Dresden)

Während der Eurokriege lagen die Gebiete des heutigen Sachsen und Thüringen-Anhalt im Verantwortungsbereich von General Danilow, der sich, enttäuscht von Diktator Jernin, damals schon den Neosozialistischen Ideen Bogatschows zugewandt hatte. Deshalb baute er mit Sitz in Dresden eine Selbstverwaltung aus Neosozialisten auf, der er fast von Beginn an viele administrative Aufgaben übertrug. Die ,,Division Danilow'' ist auch dahingehend bedeutsam, daß sie geschlossen meuterte, als die Truppen Jernins 2033 zurückweichen mußten, und zeitweilig im Norden und Osten eine Front gegen die Truppen aufbaute, bis die Alliierten Heere sie entsetzen konnten. Viele Soldaten Danilows blieben in Sachsen; Danilow selbst ist im Moment der Neosowjetische Außenminister. Und die Neosozialisten blieben im Amt.
So ist die SDR der einzige neosozialistische Staat im Bundesgebiet. Der Stimme der SDR ist es mit zu verdanken, daß der Passus der Exterritorialität der Konzerne, der in Sachsen sowieso nie anerkannt wurde, gegen den Widerstand Hannovers nicht in die Bundesverfassung übernommen wurde. Es zählt zu den bedeutenden Ländern Gesamtdeutschlands, das auch einen starken Außenhandel mit Tschechien pflegt.
Die sächsische Sozialgesetzgebung wurde in den Aachener Verträgen als großes Vorbild verwendet. Seine Bedeutung erlangte die Demokratische Republik durch die systematische Ansiedlung von Industrie, vor allem in den Großräumen Dresden, Chemnitz, im befreundeten Thüringen-Anhalt und im sächsischen Gebiet um Leipzig. Entstanden ist die SDR wie viele Kuriosa auf deutschem Boden durch die Eurokriege: nach dem Abzug der russischen Truppen entstand ein Machtvakuum, in dem hier neosozialistische Kräfte als erstes den Aufbau einer glaubwürdigen Verwaltungsstruktur schafften.

9a. Freie Stadt Leipzig

Trotzdem Leipzig das Hauptquartier des Geheimdienstes und der Sitz der VID ist, obliegt die Verwaltung und Versorgung Leipzigs im großen und ganzen sächsischem Recht (Wirtschafts- und Steuerunion mit der SDR). Leipzig selbst ist eine Vorzeigestadt, die einzige Stadt, bei der die Wetterkontrollkuppel funktioniert hat. Wer nach Leipzig selbst rein- oder rauswill, muß wohl oder übel einen der Kontrollpunkte passieren, weshalb illegale Aktivitäten dort relativ selten sind. Leipzig wird auch als Tresor Gesamtdeutschlands angesehen.

Halle, auch zum Plex gehörend, ist nicht so schlimm; obwohl auch hier die Sächsische Volkspolizei und die Gesamtdeutsche Einsatzpolizei einen hohen Sicherheitsstandard überwacht (und man, wegen der Nähe zur Wetterkontrollkuppel Leipzigs, durch die blosse Nennung von "Granate" oder "Rakete" schon 20 VoPos auf dem Halse hat), ist es nicht gelungen, illegale Aktivitäten unter den deutschen Durchschnitt für Metroplexe einzudämmen. Was in Leipzig nicht möglich ist, macht Halle wieder wett.

10. Baden (Baden-Baden)

Dieses Gebiet wird von der Magie beherrscht, und die zählte alleine eigentlich schon doppelt. Das Erwachen erschütterte vor allem die ex-Hauptstadt Karlsruhe und Umgebung so stark, daß sowohl der Bundesgerichtshof wie auch die Hauptstadt in stabilere Gebiete abwandeln mußten. Nirgendwo anders gibt es soviele magisch begabte (Meta-)Menschen wie in Baden.

Die Regierung hält die Tatsache in Ehren, daß Baden eines der ersten Länder mit einer prädemokratischen Verfassung war (neben Württemberg); deshalb versuchen die Regierungen sich in Demokratieexperimenten nahezu zu übertreffen.
So ist das Land das einzige im Bundesgebiet mit einer direkten Demokratie und dem E-Wahl-System. Dieses Engagement trägt auch seine Früchte: weder beteiligten sich viele badische Gruppen am Hübner-Aufstand, noch kam es in Baden selbst zu Ausschreitungen. Im Schwarzwald haben sich viele Metamenschen, vor allem Goblinisierte, angesiedelt, die dort neben den erwachten Tieren des Waldes (wie Einhörnern und Wargen) eine bisher nicht gekannte Akzeptanz erfuhren. Das Gebiet um Karlsruhe allerdings mußte wegen der vielen wilden Magie vom Armeeverband zum Sonderrechtsgebiet erklärt werden; der AV äußert sich nicht, warum selbst jetzt dieser Status noch andauert, hat sich das Gebiet doch scheinbar beruhigt.

Als Nebeneffekt dieser Phänomene hat sich in Nordbaden eine Fülle magischer Wissenschaftler und Schulen niedergelassen, deren Bedeutendste die Magische Fakultät der Universität Heidelberg ist, zu deren Leistungen die Begründung der Empedoklischen Schule und Forschungen auf dem Gebiet der Negamagie gehören.

11. Freistaat Schwaben-Württemberg (Stuttgart)

Neben Bayern das süddeutsche Bundesland, in dem sich vor allem Konzerne aus dem Bereich Maschinenbau und Elektronik/Kyberware angesiedelt haben. Ansonsten sind die Menschen in Schwaben-Württemberg aber auch sehr um ihre Rechte besorgt, vor allem, weil es hier mehr mittelständische Unternehmen pro Flächeneinheit gibt als irgendwo anders in Gesamtdeutschland; jede Regierung in Schwaben-Württemberg hat die gleiche Gratwanderung zwischen radikaler Demokratie und Konzerninteressen zu begehen. Ansonsten gelten die Schwaben als spießig und konservativ.

12. Freistaat Franken (Nürnberg)

Dieses eher bürgerliche Land, daß sich um den Metroplex Nürnberg-Fürth-Erlangen entwickelt hat, ist ein Kind der letzten Jahre, als die Region Franken aus dem Staats-(aber nicht Einfluß-)gebiet des übermächtigen Bayern herausgelöst wurde. Im zentralen Plex findet sich viel moderne Industrie, während im Umland die Landwirtschaft dominiert.

13. Freistaat Bayern (München)

Ein traditionell industriell hochentwickeltes (vor allem Luft- und Raumfahrttechnik und Automobilbau) Bundesland, das auch noch große ländliche Flächen mit Kleinbauerntum und (neuerdings) Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften (LPG) aufweist. Es gehört traditionell zu den einflußreichsten Bundesländern in Deutschland. Von ihm ging auch Saeder-Krupp aus, welches sich aus BMW bildete. München ist die (ehemalige) Hauptstadt der LDS. Den Wiederaufstieg der österreichischen Länder in Deutschland sieht es mit gemischten Gefühlen, bedeutet es doch weniger Einfluß für Bayern; trotzdem machen die von der ländlichen Bevölkerung gewählten stockkonservativen Regierungen gezwungenermaßen gute Miene zum großen Spiel. Was vor allem seit der Zweiten Wiedervereinigung, seit der alle Bundesländer nach Bevölkerung im Bundesrat Stimmrecht haben und die wahre Macht vom wiener Senat ausgeht, einfacher wird.

14. Republik Österreich (Linz)

Österreich ist wohl das bedeutendste und einflußreichste Land Gesamtdeutschlands.
Industrie gibt es zwar nicht übermäßig; dafür ist Österreich das Handelsland zwischen Nordost und Nordwest. Die meisten Bundespolitiker kommen aus den ehemaligen Österreichischen Ländern. Nach den Freundschaftsverträgen mit Tschechien und den Balkanstaaten brauchte Österreich nicht einmal neue Einflußgebiete zu bilden. Da Megakonzerne in Österreich selbst auch relativ wenig Präsenz haben, sind politische Verhandlungen in Österreich selbst ziemlich sicher. Österreich teilt sich in die Bezirke Österreich, Tirol, Kärnten, Salzburg, Burgenland und Vorarlberg.

Als die österreichische Wehrbereichsverwaltung Wind von Angriffsplänen Italiens bekam, die eine Vereinigung Südtirols mit dem Rest von Tirol durchsetzen wollten, witterten sie ihre Chance, hielt das für eine gute Idee, obwohl sie eigentlich nicht gefragt worden war, und vollzog die Vereinigung auf ihre Weise, indem sie in den ehemals deutschsprachigen Teil Südtirols einmarschierte. Im Augenblick geht die Integration Südtirols in Österreich gut vonstatten; selbst die italienischen Einwohner schätzen die österreichische Toleranz einerseits und vor allem die gesamtdeutsche Ordnung im Vergleich zum italienischen Chaos.

15. Freie Stadt Wien

Wo Bonn mit dem Bundesgerichtshof die heimliche Hauptstadt Deutschlands ist, ist Wien die unheimliche solche. Der Gesamtdeutsche Senat tagt hier; da ganz Österreich, das mit Wien in Symbiose lebt, konzernlich neutral ist, sind hier auf neutralem Gebiet Konferenzen und Verhandlungen äußerst beliebt. Viele Länder haben hier Botschaften - und jeder Geheimdienst. Wien ist vor allem die Stadt der Agenten, von denen jeder versucht, aus den vielen Geschäften und Konferenzen, Absprachen und diplomatischen Intrigen seinen Gewinn zu schlagen.

16. Silesien

Hier leben viele in Gesamtdeutschland geborene Riesen sowie viele Umsiedler, die nach dem Zusammenbruch der Infrastruktur in Deutschland nicht mehr in Großstädten ernährt werden können. In Silesien sind Abtreibungen strikt verboten; da Riesen nicht goblinisieren, sondern schon anderthalbmal größer als andere Säuglinge geboren werden, fällt die Riesenbevölkerung auf der ganzen Welt niedriger aus als jede andere Metamenschenpopulation; die Riesenkinder waren einfach abgetrieben worden. Man dankt man der Gesamtdeutschen Regierung für die besonderen internationalen Förderungen ungeborener und junger Riesen, immer noch das Alter, in dem in westlichen Ländern die meisten Riesen Unfällen zum Opfer fallen.

Militärische Sonderrechtsgebiete (vorübergehend)

S1 SOX (Saarbrücken; Saarland)

Auch Saar-Zone genannt: Das vom Cattenom-Gau verseuchte Gebiet umfaßt das ehemalige Saarland, Luxemburg, große Teile Lothringens sowie Teile von Rheinland-Ruhr und dem Elsaß. Das Gebiet ist bis auf viele Kasernen nur spärlich besiedelt. Die SOX ist zwischen Frankreich und Gesamtdeutschland aufgeteilt ohne feste Demarkationslinien, was sich darin äußert, daß die beiden Kommandierenden, Général Jean-Jacques Barbiton und General Erich Frantzen hin und wieder die Gebiete verändern (wenn z.B. ein Gebiet für die französischen Entseuchungstruppen zu schwierig wird und man die Deutschen mal ranlassen will) und die Truppen danach versuchen, innerhalb einer Woche von den deutsch-französischen Begegnungsstätten (Kneipen, Gasthäuser, Restaurants, Bistros oder jede andere Stätte, wo zwei oder drei deutsche und französische Soldaten um ein Faß deutschen Bieres oder französischen Weines beisammen sind) zu ihren Truppen zurückzukehren und den Befehl auszuführen. Verluste gibt es in der SOX natürlich auch - die SOX ist nicht das einzige vor Verkehrsunfällen gefeite europäische Land. Mittlerweile hat sich auch schon ein SOX-Amt für deutsch-französische Vaterschaftsklagen gebildet. Bei deutschen wie französischen Soldaten in diesem Gebiet ist dieser Zustand als "la Drôle de Guerre" bekannt, obwohl beide Länder weit von einem Krieg entfernt sind.

S2 SAP (Neustadt/Weinstraße; Saarland-Pfalz ohne SOX)

SAP wurde gebildet, als die Saarländischen Flüchtlinge die Lage in der Pfalz destabilisierten und es zu Versorgungsengpässen kam. Langsam nähert sich die Entseuchung der SOX jetzt ihrem Ende; die momentan in der SOX stationierten Kasernen werden wohl teilweise in andere Länder umziehen. Die Militärverwaltung überläßt momentan immer mehr Kompetenzen der Regierung des 16. Bundeslandes Saarland-Pfalz.

S3 KAR (Karlsruhe)

siehe Baden

(ehemals S4: POS (Posen), damale Nationale Republik Polen, jetzt Teil der Republik Polen)

(ehemals S5: STIR (Bozen; Südtirol), jetzt Teil Österreichs)

S6 TIE (Trient, Trient)

siehe LOVE

S7 IST (Istrien, Triest)

Momentan wird Slowenien immer mehr in die Verwaltung der 2036 von Italien annektierten slowenischen Provinz eingebunden. Im kommenden Jahr wird eine Volksabstimmung entscheiden, ob Istrien als Teil Italiens (Status Quo), Sloweniens oder unabhängiges Land weiterbestehen wird, wobei Umfragen klar auf ein Votum für eine Zugehörigkeit zu Slowenien schließen lassen. Desweiteren siehe LOVE.

S8 LOVE (Mailand, Lombardo-Venezien)

Nach dem Ende der Kampfhandlungen zwischen Gesamtdeutschland und Italien im zweiten Eurokrieg und dem Wiederanschluß Norditaliens an die römische Zentralregierung forderte Gesamtdeutschland Garantien in Form von Militärstützpunkten und demilitarisierten Zonen, daß dies in Zukunft nicht nochmals Vorkäme. In den Verhandlungen von Bozen einigte man sich darauf, das annektierte Istrien vollständig gesamtdeutscher Verwaltung zu übergeben und zwei Sonderzonen auf italienischem Boden zu bilden, auf dem GDAV-Truppen neben italienischem Militär stationiert werden könnten. Mittlerweile wurden aber auch zivile Leistungen für die beiden Gebiete, die unter der Norditalienischen Zeit stark gelitten haben, nötig. Der GDAV hat die Hilfeleistungen und die Stationierung von Truppen in den beiden italienischen Gebieten zum Anlaß für den Aufbau einer herzlichen Partnerschaft genommen.
Durch den sprunghaften wirtschaftlichen Aufstieg, der daraufhin über diese drei Länder kam, werden die gesamtdeutschen Truppen momentan nicht unbedingt negativ gesehen. Vor allem, weil die Regierung unter österreichischer Hegemonie wesentlich mehr Kompetenzen hat, als sie unter der Besetzung von Parma-Modena hatte. Alle drei Länder sind Demokratien.

S9 HL (Helgoland)

Helgoland wurde kurz nach dem Baubeginn der Arkologie dort zum Sperrgebiet erklärt. Was auf Helgoland passiert, war seither nicht herauszubekommen (nicht mal durch Satelliten); der GDAV hält eine strenge Abriegelung und Nachrichtensperre.

S10 DOS (Dodoma, Deutsch-Ostafrika)

Seit sich Gesamtdeutschland für DOS engagieren, hat eine Landreform begonnen, die die Länder verstärkt nach Stämmen einteilt und damit den alle 10 Jahre stattfindenden Völkermorden endgültig ein Ende machen will.
Die Symbiose mit Gesamtdeutschland war für DOS bisher Gewinnbringend, weshalb Gesamtdeutschland in DOS ein willkommener Gast ist.

S11 OB (Frankfurt/Oder; Ostbrandenburg-Schlesien)

Auch diese Sonderrechtszone steht kurz vor der Auflösung. Die Regierung von Silesien und die von Brandenburg sind mittlerweile soweit in die Verwaltung der Gebiete eingebunden, daß die Militärverwaltung sich zusehends zurückziehen kann.

S12 PIE (Piemont)

Piemont wurde erst 2042 ein Sondergebiet, nachdem Frankreich nach der Eingliederung von Monaco nicht nur mit einem Auge auf die letzte freie Nordprovinz zu schielen begann. So verlegte am 23. Februar zunächst eine Kampfgruppe des Interventionskommando nach Turin; ein Regiment Kavallerie zog Mitte Februar nach Cueno nach.
Sowohl der Armeeverband als auch FIAT-Iveco-Ferrari und die Regierung in Turin sehen in der Präsenz des Armeeverbands allerdings keine Besatzung; vielmehr stellen die Truppen sicher, daß Piemont weiterhin unabhängig bleibt, und französische Konzerne sich nicht den ungeliebten Konkurrenten militärisch vom Halse schaffen.
Das große Erdbeben 2042, das sowohl Norditalien als auch Frankreich und Westdeutschland betraf, machte danach sowieso erst einmal einen Strich durch alle Pläne - zumindest bis 2046, als eine Luftmechanisierte Brigade von Piemont aus die Savoyen besetzte.
Mittlerweile heißt die Zone offiziell ,,Piemont-Savoyen''; aus Verwaltungstechnischen Gründen blieb das Kürzel ,,PIE'' erhalten.

>>>>>[Man munkelt, daß eine Sonderzone ,,PIESA'' die italienische Toskana auch über Gebühr beunruhigt hätte...]<<<<<
-Schwertfisch

Sicherheit

Staatliche Sicherheitsorgane

Je nachdem, wo man sich befindet, ist die Polizeipräsenz unterschiedlich; allerdings ist sie grundsätzlich besser als im Rest Westeuropas oder Amerikas.
Mit folgenden Sicherheitsorganen sollte man rechnen:

Gesamtdeutscher Armeeverband (GDAV)

Der GDAV ist mit seiner Kampfstärke von über einer Million die gefürchtetste und schlagkräftigste Einheit in Deutschland und das drittgrößte Stehende Heer weltweit. GDAV und GDGD ist deshalb auch später ein eigenes Kapitel gewidmet.

Gesamtdeutscher Geheimdienst (GDGD)

siehe GDAV.

Gesamtdeutsches Bundesamt für Innere Sicherheit (BIS, IntSic)

Dies ist die Gesamtdeutsche Organisation, die einem national tätigen Geheimdienst am nächsten kommt; sie arbeitet als dem Innenministerium unterstelltes Amt unter der Kontrolle des BGH eng mit dem dem Senat unterstellten GDGD zusammen. Ihrer Aufgaben entsprechend findet man in den Reihen dieser Behörde viel aktive empedoklische und hermetische Magier im Feldeinsatz. Zu den klassischen Aufgaben des Verfassungsschutzes ist in neuerer Zeit ein weiteres großes Einsatzgebiet hinzugekommen: die unauffällige Überwachung der Megakons auf deutschem Boden.
Das BIS ist es, das darüber wacht, wann und ob ein Konzern die Grenzen seiner legalen Interessen überschreitet. Als Eingreiftruppe für eine schnelle und flexible Reaktion steht ihm die GDBBEP zur Verfügung. Der größte bisher verbuchte Erfolg des BIS ist die Ausweisung Aztechnologies aus dem Gesamtdeutschen Gebiet.

>>>[Habe gehört, daß das BIS die einzige Organisation ist, der es wiederholt gelungen ist, Topagenten in Führungspositionen einiger Megakons einzuschleusen...]<<<
-Konwacht

>>>[Dem Innenministerium unterstellt am Arsch! Der BIS ist eine hundertprozentige GD-Abteilung, die mit dem GD das Rechnernetz, die Ausrüstung und sogar die Sonderkonditionen bei ScaniTAB Volvo teilt! Das BIS macht hin und wieder mal einen netten Bericht an den GDBGH fertig und nimmt die Befehle des Innenministeriums entgegen, aber die gesamte Arbeit geht über den GDGD.]<<<
-Austrian Griffin

Bundespolizeieinheiten

Der Bundesgrenzschutz, zu dem auch die Antiterror-Eliteeinheit Grenzschutzgruppe (GSG) 9 zählte, sollte eigentlich die Grenzen Gesamtdeutschlands schützen (wie der Name schon sagt). Die explodierende Kriminalität und um jeden Preis in deutsche Grenzen dringende kriminelle Banden aus Osteuropa und Korea führten aber sehr schnell dazu, daß der BGS zum Himmelfahrtskommando wurde; 2027 wurde die Kurve der durch Entlassung und Pension ausscheidenden Grenzschützer von der durch "Gewalteinwirkung arbeitsunfähig" werdenden, d.h. getöteten oder invaliden Beamten überholt. Des weiteren machte die fehlende gesellschaftliche Akzeptanz dem eigentlich noch kampfstarken BGS zu schaffen.

Eine sprunghafte Wende trat ein, als der Gesamtdeutsche Bundesgerichtshof den BGS vorübergehend übernahm und zu den Gesamtdeutschen Bundespolizeieinheiten (BPE) machte.
Nach Seers Prinzip vom Staatsdenker in Uniform (siehe unter GDAV) gelang es ihm, innerhalb von 19 Monaten den BPE zur hochspezialisierten Kraft zu machen, die schnell zum gefürchteten Gegner krimineller Elemente wurde. Mittlerweile funktioniert auch die Koordination der Landespolizeieinheiten hervorragend unter der Aufsicht der Bundespolizei - was eine extrem gesunkene Kriminalitätsrate in Deutschland brachte. Diese ist zwar immer noch hoch, aber nicht so hoch wie in vergleichbaren europäischen Staaten.

>>>[Und damit ihr nicht auch im Zuchthaus endet, hier ein Tip: wenn Ihr Sirenen hört, rennt. Wenn sie Euch gestellt haben, und ihr wollt weiterkämpfen, um Gottes willen nur mit Gel oder Narcoject. Wer einen Polizisten geekt, ist hier schon so gut wie tot.]<<<
-Estragon

>>>[Tot nicht, aber die nächsten 20 Jahre mit Sicherheit hinter Gittern]<<<
-Blaubär

>>>[Und noch ein Tip: da das BPA dem Innenministerium unterstellt ist und ziemlich VID-gesponsert ist, kann es sein, daß die auch mal 'n Auge zudrücken, wenn Euer Schmidt Angehöriger eines deutschen Konzerns ist. Das ist natürlich kein Freibrief für Massenmörder, und sie können nichts tun, was gegen sie verwandt werden kann, aber Details, die normalerweise zur Verhaftung führen, werden da auch mal übersehen. Natürlich gilt IMMER: so unauffällig wie möglich arbeiten. Wie auch immer das in Amerika ist, in Deutschland wird einem Mord noch massiv nachgegangen, egal, wer das ist.]<<<
-Rammbock

Die BPE gliedern sich in vier Teile: die Bundespolizeiverwaltung (GDBPV), das Bundeskriminalamt (GDBKA), den Bundesgrenzschutz (GDBGS) und die Bundesbereitschaftseinsatzpolizei (GDBBEP).

Die Verwaltung ist vor allem in der Matrix präsent und unterhält die Koordination der Landespolizeien.

Das GDBKA ermittelt in Schwerverbrechen oder Verbrechen, bei denen eine politische Verquickung der LKAs zu befürchten ist und bei denen deshalb die Unabhängigkeit der nur dem Innenministerium unterstellten GDBKA vonnöten scheint.

Der GDBGS schützt eigentlich nur die Grenzen. Dazu gehört auf dem Papier, daß er eine Offensive eines feindlichen Landes solange aufhalten können soll, bis der GDAV mobilisiert und am Ort ist (zwischen 5 Minuten und 2 Stunden). In Realität hat der genauso wie die GDBBEP ausgerüstete GDBGS aber schon mit Grenzschutz im Frieden genug zu tun.

Die GDBBEP schließlich ist eine kasernierte Truppe, die für innenpolitische Krisen in Gesamtdeutschland herangezogen werden kann. Sie ist, bis zu einem gewissen Standard, genauso ausgerüstet wie der GDAV. (Kampfpanzer und schwere Artillerie wären bei der GDBBEP wohl fehl am Platze - über (vom GDAV geliehene) Panzerabwehrwaffen verfügt die GDBBEP allerdings, je nach Land und Lage, schon.

Neben den vier hier kurz beschriebenen Truppenteilen der Bundespolizeieinheiten (GDBPE) gibt es auch noch andere, wie die Bundesautobahnpolizei (BAP) oder die Küstenwache.

Bundesautobahnpolizei

Die BAP ist als Antwort auf die immer stärker werdende Gewalt auf Deutschlands Autobahnen umgemodelt worden. Fuhren in der Mitte des letzten Jahrhunderts die Autobahnpolizisten mit Porsches Streife, so zählen heute Radpanzer und Kampfhubschrauber zur Standartausrüstung der BAP. Da die Polizisten fast ausschließlich kybernetisch hochgerüstete Personen, meist Rigger, sind, gelten sie im Volksmund als ziemlich wahnsinnig. Nichtsdestotrotz haben die Natürlichen Feinde der Autoduellisten es geschafft, daß verschiedene Autobahnen schon wieder als sicher einzustufen und für den Publikumsverkehr freigegeben sind.

>>>[Ich hab' gehört, einige Regierungen kassieren von der Strassenpiraterie ganz ordentlich. Was sagen die eigentlich zur BAP?]<<<
-Yoghurt

>>>[Nix. Wenn wer was meint, kommt die Wehr zur Hilfe. Und an die WAGT SICH NU WIRKLICH KEINER RAN!!!]<<<
-Sulla

>>>[Wertung des "Handbuchs bewaffneter Truppen" über die BAP:
Name: Bundesautobahnpolizei
Typ: Polizei-Spezialeinheit
Bewaffnung: Sehr Gut
Kampfkraft: Überraschenderweise Hervorragend]<<<
-Blaubär

MET 2000

Die Mobile Eingreiftruppe 2000 ist eine der größten Söldnerorganisationen der Welt, eine komplett ausgestattete Armee zum Mieten. Wirtschaftlich betrachtet ist die MET 2000 eine AG (34% WestLB, 21% Saeder-Krupp, 19% Renraku, 18% weitere Großaktionäre, darunter Ares, das japanische Reich, der Freistaat Bayern und Ruhrmetall/VID, Rest Streubesitz).

In der MET2000 dienen ca. 30.000 Männer und Frauen (die ARGUS nicht mitgezählt) aus vielen Ländern in den drei klassischen Waffengattungen Heer, Marine und Luftwaffe, von denen die Marine jedoch mit Abstand die kleinste ist.
Der Ausbildungsstandard der MET 2000 ist für eine Söldnertruppe sehr gut, und viele Angehörige sind auch mit kybernetischen Modifikatoren ausgerüstet.
Zum Inventar der MET gehören Jagdbomber und Kampfhubschrauber, Luftkissenpanzer und vieles andere mehr. Die größten Kasernen liegen im Land Hannover und im Ruhrplex - und in der Nähe von Osaka, Japan. Mindestens 40% der MET-Truppen müssen laut Gründungsvertrag ständig der Gesamtdeutschen Regierung innerhalb 14 Tagen zur Verfügung stehen, weitere 15% dem Japanischen Reich. Die restlichen 45% stehen zur Vermietung frei, wobei jedoch eine Menge Ausschlußklauseln beachtet werden müssen.

Einheiten der MET haben bereits Einsätze auf dem Balkan, in Indien, Zentralafrika und Südamerika mit Erfolg hinter sich gebracht.
Aufstandsunterdrückung fällt dabei genauso in den Tätigkeitsbereich, wie militärische Operationen - offene und Guerillataktiken.
Die MET ist natürlich in nichts mit dem Gesamtdeutschen Armeeverband zu vergleichen, weshalb in den letzten Jahren keine Anforderungen der Gesamtdeutschen Regierung mehr vorkamen.

ARGUS

ARGUS ist das geheimdienstliche Pendant zur MET2000 und dieser auch organisatorisch unterstellt; er treibt für alle an der MET beteiligten Nationen und Konzerne Spionage und Gegenspionage. Es ist eine 100%ige MET2000-Tochter.

ARGUS ist besser ausgerüstet als die Geheimdienste der meisten Nationen.


Zurück zum Inhalt
© 1995, 1997, 2002 Ralf Hagen <aranea-diademata@gmx.de>
Shadowrun ™ by FASA Corporation

Last modified: Tue Apr 10 16:06:29 Westeuropäische Sommerzeit 2007